Thun24. September 2018
Goldene Seite des Skirennsports
Das Buch «Gold für die Schweiz» porträtiert erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler. Im Deltapark in Gwatt wurde das Werk präsentiert.

Urs Lehmann, Mike von Grünigen, Heinz Egli, Maite Nadig, Autor Lars Wyss, Bruno Kernen, Heini Hemmi und Martin Hangl (vlnr) bei der Präsentation.Fotos: Werd und Weber AG

Der Skirennsport begleitet die Schweizer Nation seit vielen Jahren. Seine Protagonistinnen und Protagonisten sind in das nationale Geschichtsgedächtnis eingegangen. Im Buch «Gold für die Schweiz» werden die Siegerinnen und Sieger des Schweizer Skirennsports porträtiert. Erstmals erscheint damit ein Buch, welches eine Übersicht über die Höhepunkte der Schweizer Skigeschichte gibt. Die Geschichte beginnt in den 1930er-Jahren, als die Weltmeisterschaften erst gerade geschaffen wurden, und sie führt bis zu den aktuellen Olympischen Spielen im neuen Jahrtausend. So sind es die Goldmedaillengewinner an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, welche in «Gold für die Schweiz» porträtiert werden.
Am Freitag feierten rund 80 Gäste mit dem Autor Lars Wyss, dem Ideengeber zum Buch Heinz Egli, dem Moderator Peter Rothenbühler sowie die Skisportler und Goldmedaillengewinner Heini Hemmi, Martin Hangl, Bruno Kernen, Maite Nadig, Mike von Grünigen und Urs Lehmann die Neuerscheinung «Gold für die Schweiz» im Deltapark Vitalresort in Gwatt.

Kommentare von 25 Sportlerinnen und Sportlern
«Ski alpin. Gold für die Schweiz. Die Sieger» erzählt von allen Goldmedaillengewinnern der Schweiz an Olympischen Winterspielen und Weltmeisterschaften im Ski Alpin. Im Buch begibt man sich folglich auf eine Reise durch die Schweizer Skigeschichte: Sei es die neue Generation um Michelle Gisin und Wendy Holdener sowie Luca Aerni und Daniel Yule, die Fahrer der 2000er wie Didier Cuche, Bruno Kernen, Dominique Gisin und Sonja Nef. Oder die Helden der goldenen 80er-Jahre mit Vreni Schneider und Erika Hess sowie Pirmin Zurbriggen und Franz Heinzer oder mit einem Sprung über Bernhard Russi und Marie-Theres Nadig doch zu den ganz Alten wie Walter Prager und Rösli Streiff.
25 Skifahrerinnen und Skifahrer haben zu «Gold für die Schweiz» mit spannenden und tiefgründigen Kommentaren zu ihren Karrieren beigetragen; diese wurden exklusiv und aktuell gesammelt – sie bilden das Kernstück und Herz des Buches. Während das Buch die geschichtsträchtigen Siege der grossen Schweizer Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer schildert, erzählen die Skifahrer auch von persönlichen Geschichten, Schicksalsschlägen und Erlebnissen, welche sie in ihren Karrieren durchlebt haben. In diesem Sinne gibt das Buch nicht nur einen historischen Überblick, sondern einen tiefen Einblick in die Seele der Schweizer Skination.
Zum Autor
Lars Wyss (29) stammt aus Zofingen. Nach der Matura an der Kantonsschule Zofingen studierte er Germanistik und Geschichte an der Universität Bern. Seit 2010 lebt er in Bern und ist nach dem Abschluss des Studiums im Verlagswesen und als Autor tätig.
Zum Initiant, Projektleiter und Urheber
Heinz Egli (56) aus Bumbach hat das Skifahren schon früh interessiert. Im Alter von 17 Jahren scheiterte seine eigene Skifahrerkarriere aufgrund einer gravierenden Verletzung. Danach stand er insgesamt 30 Jahre im Skisport in den verschiedensten Funktionen am Berg, zuletzt als Mitglied des Präsidiums von Swiss-Ski.



Auch Elisabeth Hangl, Martin Hangl, Anna von Grünigen und Mike von Grünigen (vlnr) feierten im Deltapark mit.


Buch Infos: www.weberverlag.ch 


 

"The Snow Lodge Daily" Slalom Adelboden 2018


"The Snow Lodge" WM St.Moritz 2017



Mike von Grünigen und Evelyne Binsack – zwei Gipfelstürmer in einer Sendung!


2.Nationaler Skitag
Mike zum 2.Mal dabei


Mike in Interview mit Berni
Von Grünigens verkannte Slalomkünste